Open Source Compliance Management

Open Source Support AIN-Consulting

Wozu dient der Open Source Support ?

Mittels unseres Tool-Sets bieten wir Ihnen eine professionelle Unterstützung für zahlreiche Open Source Projekte, die in den IT-Strukturen sehr vieler Unternehmen eine wichtige oder sogar strategische Bedeutung haben.

Damit sichern Sie den Einsatz von Open Source Software genauso ab wie bei proprietärer, kommerzieller Software.

Nutzen Sie die Vorteile freier Open Source Software. Unser Open Source Support sorgt für Ihre Sicherheit.

Investitionssicherheit

Sie planen eine neue Open-Source-basierte Infrastruktur und möchten Ihre Investition absichern? Dann sprechen Sie mit uns!

Auch wenn Sie lizenzkostenfreie Software einsetzen, werden die Planung und Errichtung Ihrer neuen Infrastruktur Geld kosten. Allein der Dienstleistungsanteil in einem größeren Projekt mit einigen hundert Personentagen bedeutet bereits eine erhebliche Investition.

Mit unserem technischen Support sichern Sie Ihre Investition ab und stellen die im Enterprise-Umfeld notwendige Betriebssicherheit her.

Service- und Supportverträge

Unsere Service- und Supportverträge berücksichtigen Ihre individuellen Interessen und nicht die irgendwelcher Investoren.

Wir weichen ganz bewusst extrem von den üblichen Vertrags- und Preismodellen zahlreicher internationaler Softwarehersteller ab und sind stolz darauf, dass unsere fairen Supportangebote eine solide und vertrauensvolle Basis für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit großen nationalen und internationalen Kunden ist.
Wichtig ist uns dabei auch ein Modell, das völlig unabhängig von den üblichen Faktoren wie z.B. der Anzahl der User, der Anzahl der verwendeten CPUs/Cores und Server oder ähnlichen limitierenden Faktoren ist.

Unsere Verträge sind transparent und verständlich, basieren auf einem nachvollziehbaren Preis- und Abrechnungsmodell und bieten ein Höchstmaß an Flexibilität. Darüber hinaus beinhalten unsere Service- und Supportverträge gleichermaßen einen SLA-Support und alle weiteren Services. Damit sichern Sie alle von uns unterstützten Open Source Komponenten in einem einzigen Vertrag ab.

Erfahrene Experten

Die Basis unseres Wissens, und damit unseres Erfolgs, sind unsere Berater !
Ein technischer Support auf unserem hohen Niveau ist nur dadurch möglich, dass bei Ain-Consulting® viele sehr erfahrene Linux- und Open Source Entwickler und Administratoren ihren festen Arbeitsplatz haben. Gleichzeitig arbeiten viele unserer Mitarbeiter auch aktiv an der Weiterentwicklung unterschiedlicher Open Source Projekte und verfügen daher über die Kompetenz, diesen umfassenden Support leisten zu können.

Die Mitarbeiter der Ain-Consulting GmbH sind eng mit der internationalen Open Source Szene verbunden und unterstützen als Unternehmen sehr aktiv zahlreiche Open Source Projekte.

Raus aus der Kostenfalle?

Kennen Sie das auch? Der Lieferant Ihrer bisherigen proprietären Software diktiert Ihnen die Preise und die Spielregeln?

Viele unserer Kunden kennen diese Situation nur allzu gut und haben sich deshalb mit unserer Hilfe erfolgreich aus diesem „Vendor-Lock“ befreit. Darüber hinaus bietet der Einsatz von Open Source Software aber auch zahlreiche weitere Vorteile:

  • keine Abhängigkeit von einem einzigen Hersteller
  • Sicherheit und Transparenz durch einen offenen Quellcode
  • Anpassbarkeit und Integrationsfähigkeit der Softwarekomponenten
  • Wettbewerbsfähigkeit durch die Vermeidung von Lizenzkosten

Unsere Stärken sind Ihr Vorteil

  • freie Software und trotzdem garantierte Service-Level-Agreements (SLA)
  • Absicherung durch immer verfügbares Personal und Know-how (kein Ausfall durch Urlaub, Krankheit etc.)
  • herstellerunabhängiger SLA-Support und Services aus einer Hand
  • über 10 Jahre Open Source Erfahrung
  • reines Dienstleistungsunternehmen ohne Produktverkauf
  • direkter Zugang zu unserer Technik, kein vorgeschaltetes Call-Center
  • Dispatching ausschließlich durch erfahrene Open Source Entwickler und Administratoren
  • Support ausschließlich durch eigene fest angestellte Mitarbeiter
  • Unterstützung per Telefon, E-Mail, Ticket-System, Remote-Service und Vor-Ort-Service
  • 24×7-Support an 365 Tagen im Jahr
  • Supportmodell basiert auf gebuchten/benötigten Supportstunden
  • keine Abhängigkeit von der Anzahl eingesetzter Server und CPUs oder der Anzahl der Benutzer
  • Gebuchte Stunden können flexibel und wahlweise für Support und Services eingesetzt werden.
  • 3rd-Level-Support oftmals bis auf Source-Code-Ebene
  • bedarfsorientierte und flexible Supportverträge, transparent, übersichtlich und nachvollziehbar

Der Einsatz von Open Source Software ist bei der professionellen Softwareentwicklung heute eine Selbstverständlichkeit. Dass dies zum Teil sehr komplexe Rechtsfragen aufwirkt, wird von Vielen allerdings unterschätzt. Open-Source-Lizenzen zu missachten, kann dazu führen, dass Unternehmen und höchstwahrscheinlich auch deren Kunden Urheberrechtsverletzungen begehen. Besonders in komplexen Projekten (wie z. B. die Entwicklung von Frameworks), ist diese Gefahr sehr groß.

Im Rahmen eines Open Source Compliance Managements sollten daher die hiermit zusammenhängenden Rechtsfragen, vor allem in Bezug auf die Lizenzkompatibilität der verwendeten Komponenten, sorgfältig geprüft und entsprechend gehandelt werden. Nicht alle Code-Kombinationen sind aus rechtlicher Sicht möglich, nicht jeder gemeinsame Vertrieb von OSS und Eigenentwicklungen lizenzkonform.

Sprachdatensatz Common Voice zum digitalen öffentlichen Gut ernannt

16. Mai, 2022|

Die Digital Public Goods Alliance hat den Sprachdatensatz Common Voice der Mozilla Foundation offiziell nach ihrem Standard als digitales öffentliches Gut (Digital Public Good, DPG) anerkannt und zertifiziert. Der Datensatz mit gesprochenen Inhalten in 87 [...]

HypoVereinsbank verklagt Ex-Vorstände auf EUR 180 Mio.

15. März, 2018|

Wie das „Handelsblatt“ berichtet, hat die zum Unicredit-Konzern gehörende HypoVereinsbank (HVB) eine Schadenersatzklage gegen drei ehemalige Vorstände in Höhe von EUR 180 Mio. eingereicht. Grundlage ist ein von der Muttergesellschaft eingeholtes Gutachten. Danach hätten die [...]